LK Metallwaren ist Ihr Profi für Hallenheizung, Wasseraufbereitung, Schallschutz und Prozesstechnik.

Nationale und internationale Unternehmen aus Lagerhaltung und Logistik, Industrie, produzierendem Gewerbe und Anlagenbau profitieren von unseren vielseitigen Speziallösungen aus Metall. Denn sie bekommen bei uns alles aus einer Hand: Beratung, Vertrieb, eigene Herstellung an zwei Produktionsstandorten in Deutschland, Montage und Service.

Wir schonen die Umwelt und die Ressourcen unserer Auftraggeber durch unsere innovativen und hocheffizienten Produkte. Seit mehr als 150 Jahren – dem Klima zuliebe!

Der Stifterverband bedankte sich bei LK Metallwaren GmbH für die Teilnahme an der Erhebung zu Forschung und Entwicklung der Unternehmen in Deutschland 2015.

Für die Forschungstätigkeit wurde die LK Metallwaren GmbH mit dem Gütesiegel "Innovativ durch Forschung" ausgezeichnet.

 

LK Metall präsentiert zum ersten Mal auf der "automechanika" in Frankfurt

vom 13.09. bis 17.09.2016 mit den Geschäftsfeldern "Hallenheizung, Wasseraufbereitung, Schallschutz und Prozesstechnik" zum ersten Mal dabei sein. Sie finden uns in Halle 11.1 Stand A51. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Erste Langzeitstudie bewertet die Effizienz und die thermische Behaglichkeit von LK Warmlufterzeugern!

Das ITG (Institut für Technische Gebäudeausrüstung) in Dresden hat im Auftrag von LK Metall eine Exklusive Langzeitstudie  über die Effizienz und die thermische Behaglichkeit von Warmlufterzeugern durchgeführt. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing. Bolsius von der Hochschule Zittau/Görlitz erfolgte die Exklusivstudie über einen Zeitraum von 20 Monaten. Die Ergebnisse der Studie erhalten Sie unter dem Button "Infos anfordern".    

Fazit der Weltleitmesse IFAT 2016

Kompakte Wasseraufbereitungsanlagen liegen im Trend !

Ob Leichtflüssigkeitsabscheider  oder Filtrationsanlagen im mobilen Design sind gefragt wie nie.
Das LK–Wasseraufbereitungs-Team verzeichnete eine hohe Resonanz der auf der Messe vorgestellten Anlagen zur physikalischen Trennung.